Patientenverfügung

In einer Patientenverfügung können Sie festhalten, wie Sie im Krankheitsfall behandelt werden möchten. Möchten Sie, dass Ihr Leben künstlich verlängert wird, oder wollen Sie der Medizin Grenzen setzen? Wenn Sie diese Fragen schon in gesunden Tagen mit einer Patientenverfügung beantworten, können Sie sicher sein, dass nach Ihrem Willen gehandelt wird und Ihre Angehörigen nicht mit schwerwiegenden Entscheidungen belastet sind.

Ihre Patientenverfügung sollten Sie möglichst konkret formulieren, datieren und unterschreiben. Sie müssen diese nicht notariell beglaubigen lassen. Lassen Sie sich von Ihrem Hausarzt oder von uns beraten, was Sie bei der Formulierung beachten sollten.

Staatliche Information: Das Bundesministerium der Justiz bietet eine Online-Broschüre mit wertvollen Hinweisen zum Download an, um Ihre Patientenverfügung schriftlich zu fixieren.

Patientenverfügung (Bundesministerium der Justiz)

Kirchliche Information:

Die Deutsche Bischofskonferenz bietet mit der Christlichen Patientenverfügung eine überkonfessionelle Alternative. Dieser Ratgeber enthält neben den erforderlichen juristischen Informationen eine klare geistliche Beratung zum Thema.

Patientenverfügung (Deutsche Bischofskonferenz)